Medienmitteilung vom 6. Februar 2017

Die Gemeindeführung ist in den letzten Jahren anspruchsvoller geworden, weil die Regelungsdichte durch immer neue und sich permanent verändernde Vorschriften komplexer wurde. Deshalb sind die Behörden und die Verwaltung stark gefordert. Das auf kommunaler Ebene stark verankerte Milizprinzip, also die Vereinbarkeit von Beruf und politischem Amt, gerät durch diese Entwicklung immer mehr unter Druck. Die zeitliche Belastung eines Behördenmitglieds hat eine Grenze erreicht, welche das Milizprinzip gefährdet. Nicht zuletzt sind auch die finanziellen Spielräume der öffentlich-rechtlichen Körperschaften immer enger geworden. Deshalb hat der Gemeinderat Fehraltorf beschlossen, im Lauf dieser Legislaturperiode die Behörden- und Verwaltungsorganisation zu überprüfen und so anzupassen, dass ein politisches Amt neben einer Berufstätigkeit auch in Zukunft ausgeübt werden kann. Ziel des Ende 2015 lancierten Projektes ist es, die Aufgaben von Behörden und Verwaltung so zu bündeln, dass die Behörden sich auf jene Aufgaben fokussieren, die politisch von zentraler Bedeutung sind und die Entwicklung der Gemeinde massgeblich beeinflussen. Die Verwaltung soll den fachlichen Support des Gemeinderates und den Vollzug von operativen Aufgaben verantworten. Im Zentrum der Revision stehen also insbesondere die Trennung von strategischen und operativen Aufgaben sowie eine effiziente und effektive Geschäftsabwicklung zwischen Behörden und Verwaltung. Mit einer klareren Aufgaben- und Verantwortungszuteilung sollen die Behörden und die Verwaltungsführung gestärkt und die Milizfähigkeit von Behördenämtern erhalten bzw. verbessert werden. Die Zahl der Mitglieder im Gemeinderat und in der Schulpflege wird von bisher sieben auf neu sechs reduziert. Diese Reduktion ist möglich, weil sich der Gemeinderat und die Schulpflege auf die politisch-strategischen Aufgaben konzentrieren werden. Die gemeinderätlichen Aufgaben werden neu gebündelt. Eigenständige Kommissionen treten an die Stelle des Gemeinderats und übernehmen die ihnen zugewiesenen Aufgaben stellvertretend für den Gemeinderat. Diese Kommissionen müssen in der Gemeindeordnung definiert werden (Zusammensetzung, Wahl, Aufgaben und Kompetenzen). Zwingend als eigenständige Kommission auszubilden ist die Schulpflege. Zusätzlich wird in Fehraltorf eine Gesellschaftskommission mit fünf Mitgliedern als eigenständige Kommission bestehen. Sie übernimmt hauptsächlich die Aufgaben der bisherigen Sozialbehörde, wird jedoch weitere Aufgaben zur selbstständigen Ausführung übernehmen. Weiter werden die Finanzkompetenzen den heutigen Gegebenheiten angepasst. Alle Ortsparteien, die Rechnungsprüfungskommission sowie interessierte Personen oder Gruppen sind eingeladen, zur neuen Gemeindeordnung bis am 15. März 2017 Stellung zu nehmen. Die Unterlagen können bei dem Gemeinderatssekretariat Fehraltorf bezogen oder auf der Website der Gemeinde heruntergeladen werden: www.fehraltorf.ch. Die Urnenabstimmung soll am 24. September 2017 stattfinden.

Rücktritt von Sozialvorstand Christian Wegmüller
 
Der Bezirksrat Pfäffikon hat den Rücktritt von Sozialvorstand Christian Wegmüller per Amtsantritt der Nachfolgerin oder des Nachfolgers bewilligt. Christian Wegmüller ist seit dem Jahr 2005 Mitglied des Gemeinderates. Während der ersten eineinviertel Jahre seiner Amtszeit war Christian Wegmüller Gesundheitsvorstand. Danach hat er das Ressort Soziales übernommen, welches er seit diesem Zeitpunkt innehat. Weiter war Christian Wegmüller in den letzten Jahren auch verantwortlich für die Summerplauschwoche in den Sommerferien. Der Gemeinderat ordnet die Ersatzwahl an.


Baubewilligung

Der Gemeinderat erteilte folgende baurechtliche Bewilligung unter Bedingungen und Auf­lagen an:
 

  • Wassmer Regula, Sagenrainstrasse 32, 8320 Fehraltorf; Abbruch bestehende Gebäude Vers.-Nrn. 387, 388 und 439 sowie Neubau einer Arealüberbauung mit zwei Mehrfamilienhäusern und Unterniveaugarage und einem Gartenpavillon, Grundstücke Kat.-Nrn. 3502 und 3501 (neu Kat.-Nr. 4904), Sagenrainstrasse. 


Ferner hat der Gemeinderat …

  • den Schutzvertrag für die Liegenschaft Bahnhofstrasse 19 genehmigt.
  • einen Kredit im Betrag von CHF 25'000.00, inkl. MwSt., für die Aktion "Stopp Elektro-heizungen" der Energiekommission bewilligt. Der Auftrag für die Umsetzungsmassnahmen wird an die Firma Rückenwind, Rüschlikon, vergeben.
  • einen Kredit im Betrag von CHF 126'000.00, inkl. MwSt., für die Erweiterung und den Ausbau des Werkhofes bewilligt (Schaffung neuer Arbeitsplätze wegen der Umsetzung der neuen Werkstrategie).
  • die Abrechnung über die Sanierung der Strassenbeleuchtung an der Bahnhofstrasse im Betrag von CHF 57'473.35, inkl. MwSt., genehmigt (Kredit CHF 60'000.00, inkl. MwSt.).
  • dem FC Fehraltorf die Polizeibewilligung für den Kinderfastnachtsumzug vom Samstag, 4. März 2017, nachmittags, erteilt.
  • festgelegt, dass die Büros der Gemeindeverwaltung, Bibliothek, Werkhof und Schulverwaltung vom Montag, 24. Dezember 2018, bis und mit Mittwoch, 2. Januar 2019, geschlossen bleiben.
  • von der Anstellung von Corinne Baumli, wohnhaft in Wetzikon, als Mitarbeiterin Schulverwaltung mit einem Pensum von 40 % per 1. März 2017 Kenntnis genommen. Weiter beginnt per 1. April 2017 Mario Käslin seine Anstellung als Gemeindepolizist beim Polizeiverbund Fehraltorf-Russikon-Pfäffikon.
  • von der Geschwindigkeitskontrolle der Kantonspolizei vom 4. Dezember 2016, 20.24 bis 23.28 Uhr, an der Kempttalstrasse Kenntnis genommen (signalisierte Höchstge­schwin­digkeit: 50 km/h; Anzahl Fahrzeuge: 325; Anzahl Übertretungen: 63; gemes­sene Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h!).