Medienmitteilung vom 12. Juni 2017

Die Mehrzweckhalle Heiget ist mittlerweile 40 Jahre alt und entspricht einerseits nicht mehr den Bedürfnissen von heute und weist andererseits erhebliche bauliche Mängel auf. Die Schule Fehraltorf hat mit der Vision 2044 ein differenziertes Vorgehen hinsichtlich des Raumbedarfes und der Raumbereitstellung für die Volksschule erarbeitet. Die Vision 2044 ist ein Generationenprojekt, welches dazu beitragen soll, dass die Gemeinde Fehraltorf auch in den nächsten Jahrzehnten eine attraktive Wohngemeinde bleibt. Die erste Etappe der Vision, der Schulhausmodulbau, wird nach den Sommerferien in Betrieb genommen. Im Frühjahr 2015 wurde mit verschiedenen Interessenten ein Workshop zu den Themen Raumdefizit der Schule und Sanierungsbedürfnis der Schulanlage Heiget durchgeführt. Es war rasch klar, dass eine Sanierung der heutigen Bauten am Schluss teuer gespart wäre und die betrieblichen Abläufe und die energetischen Anforderungen sowie die baurechtlichen Belange der Erdbebensicherheit nur mit sehr viel finanziellem Aufwand, aber trotzdem nicht optimal zu erreichen wären. Aus den Diskussionsrunden wurde ein wegweisender Entscheid gefällt. Die beiden Projekte "Pavillon Schulraumerweiterung (Schulhausmodulbau)" und "Ersatzneubau Mehrzweckhalle und Bad" werden entkoppelt voneinander umgesetzt. Für den geplanten Ersatzneubau der Mehrzweckhalle mit Lehrschwimmbecken sowie die Aussenanlagen wurde die Notwendigkeit eines Nutzungskonzeptes erkannt. Im Rahmen der Erarbeitung des Nutzungskonzeptes "Mehrzweckhalle und Aussenanlagen" erfolgte bei allen Nutzerinnen und Nutzern der Sporthalle, des Lehrschwimmbeckens und der Aussenanlagen im April 2016 eine Umfrage. Ebenfalls wurde die Umfrage möglichen Neunutzern zur Verfügung gestellt. Insgesamt sind Rückmeldungen von 24 Vereinen eingetroffen. Allgemein herrscht eine grosse Zufriedenheit mit den bestehenden Anlagen vor, aber auch Defizite wurden eingebracht. Die eingegangenen Rückmeldungen und die Sammlung von bestehenden Referenzbeispielen aus anderen Gemeinden bildeten die Grundlage für die Vertiefungsarbeiten und erste konkrete Umsetzungsvarianten der Projektgruppe "Vorstudie Mehrzweckhalle, Lehrschwimmbecken und Aussenanlagen Heiget". Im Rahmen des Workshops vom November 2016 hatten die Vereine und weitere Interessengruppen die Möglichkeit, auf die beiden Vorstudien (1-fach- oder 2-fach-Mehr-zweckhalle) und die Verarbeitung der Rückmeldungen zu reagieren. Die Firma Eckhaus AG, Zürich, welche den ganzen Prozess begleitete, hat dem Gemeinderat die Empfehlungen in einem Grundlagenpapier zusammengefasst. Breit abgestützt wurde die Zielrichtung gefasst, die 2-fach-Variante mit Lehrschwimmbecken weiter zu verfolgen. Die Doppelhalle erfüllt die Anforderungen sowie die gewünschten Nutzungen besser. Bei der Weiterarbeit und Entwicklung des Projektes soll das skizzierte Raumprogramm als Basis aufgenommen werden. Auf Empfehlung des Schulraumplaners hat sich der Gemeinderat entschieden, als nächsten Schritt ein Planerwahlverfahren durchzuführen. Dies hat zum Ziel, das für Fehraltorf am besten geeignete Projekt zu evaluieren. Für diese Arbeiten wird der erforderliche Kredit im Betrag von CHF 78'000.00, exkl. MwSt., bewilligt und der Auftrag für die Bauherrenbegleitung an die Firma Immopro AG, Zürich, vergeben.
 
Konstituierung des Gemeinderates
 
Der Gemeinderat hat sich nach der Wahl von Verena Hubmann wie folgt für den Rest der Amtsdauer 2014 – 2018 konstituiert:
 
Gemeindepräsidium
Gemeindepräsident   Wilfried Ott
1. Vizepräsident       Anton Muff
2. Vizepräsident        Walter Schweizer
 
Ressorts
Schule                      Beatrice Maier
Finanzen                  Wilfried Ott
Liegenschaften          Anton Muff
Sicherheit                 Fritz Schmid
Soziales                   Verena Hubmann (neu)
Werke                      Walter Schweizer
Bau                         Walter Egli
Gesundheit              Fritz Schmid
 
Thomas Bachmann ist neuer Schulpfleger
 
Auf die Ausschreibung vom 10. März 2017 ist dem Gemeinderat Thomas Bachmann, Landwirt, SVP, Ehrenbüel 3, Fehraltorf, als gültige Kandidatur für die Ersatzwahl eines Mitgliedes der Schulpflege vorgeschlagen worden. Nach Ablauf der Nachfrist von 7 Tagen lag nur dieser eine Wahlvorschlag vor. Gestützt auf die Bestimmungen der Gemeindeordnung und des Gesetzes über die politischen Rechte hat der Gemeinderat Thomas Bachmann für den Rest der Amtsdauer 2014 – 2018 in stiller Wahl als gewählt erklärt.


Baubewilligungen

Der Gemeinderat erteilte folgende baurechtliche Bewilligungen unter Bedingungen und Auf­lagen an:
  • Aydin Mustafa, Im Unterdorf 25, 8320 Fehraltorf; Einbau Take-away, Gebäude Bahnhofstrasse 2.
  • Bäckerei Voland, Bahnhofstrasse 4, 8494 Bauma; Umnutzung Bahnhofräumlichkeiten in Bäckereiverkaufslokal, Bahnhofstrasse 37.
  • Krauer Daniel und Franziska, Grüningerstrasse 115, 8626 Ottikon; Mieterausbau zu
    einem Carosseriebetrieb, Gewerbehaus Allmendstrasse 1.
  • Rüf François und Weibel Rüf Franziska, Hintergasse 1, 8320 Fehraltorf; Sanierung und Ausbau Wohnhaus, Teilausbau Ökonomieteil, Bahnhofstrasse 19.
  • Ton-That Pascal und Andrea, Chriesbaumweidstrasse 10, 8320 Fehraltorf; Innenausbau 2. Obergeschoss, Anbau Aussentreppe, Erstellung Pergola und Erhöhung Aussen
    geländer in Gewerbehaus Allmendstrasse 1.

Ferner hat der Gemeinderat …

  • ein Gesuch um Steuererlass für die Staats- und Gemeindesteuern 2014 abgelehnt.
  • vom Bauprojekt "Fussgängerquerung mit Schutzinsel" des Ingenieurbüros Emch + Berger AG, Pfäffikon ZH, Kenntnis genommen und das Bauprojekt zuhanden der Planauflage nach Strassengesetz verabschiedet.
  • die Abrechnung über die Erstellung eines Vorprojektes für den Schulhausmodulbau im Betrag von CHF 96'949.40, inkl. MwSt., genehmigt (Kredit CHF 110'000.00, inkl. MwSt.).
  • Florian Mäder, wohnhaft in Küsnacht, das Patent zur Führung einer Gastwirtschaft mit Alkoholausschank für den Food Truck Floka's Street Food an der Allmendstrasse 50 erteilt.
  • dem Alpenclub im Gässli die Polizeibewilligung zur Durchführung der internationalen Volkswandertage vom Samstag, 9., und Sonntag, 10. September 2017, erteilt.
  • von der Geschwindigkeitskontrolle der Kantonspolizei vom 15. April 2017, 08.08 bis 10.35 Uhr, an der Kempttalstrasse Kenntnis genommen (signalisierte Höchstge­schwin­digkeit: 50 km/h; Anzahl Fahrzeuge: 1'029; Anzahl Übertretungen: 78, gemessene Höchstgeschwindigkeit: 78 km/h!).