Medienmitteilung vom 4. Dezember 2017

Die Politische Gemeinde hat aus dem Nachlass von Ursula Wipf-Schneider, gestorben am 9. März 2017, ein Vermächtnis erhalten. Die Erblasserin hat in ihrem Testament die Gemeinde mit einem Teil des Grundstücks Kat.-Nr. 4464, inklusive des Wohnhauses Vers.-
Nr. 214, an der Usterstrasse 6 in Fehraltorf (Vermächtnis) bedacht. Der Wert des Vermächtnisses wird in der Buchhaltung der Gemeinde Fehraltorf mit CHF 1'491'000.00 beziffert. Gemäss dem Wunsch von Ursula Wipf-Schneider soll das Vermächtnis dem Wohnen im Alter dienen und der heutige Gebäudecharakter der Liegenschaft soll im Wesentlichen erhalten bleiben. Der Gemeinderat ist äusserst erfreut über dieses Vermächtnis.
 
"Zäme gaats besser"
Fehraltorf, Hittnau, Pfäffikon und Russikon arbeiten bei den Feuerwehren zusammen

Der Feuerwehr kommt für die Sicherheit in einer Gemeinde eine sehr zentrale Stellung zu. Änderungen an der Organisationsstruktur der Feuerwehren müssen deshalb äusserst sorgfältig geprüft werden. Die Gebäudeversicherung Kanton Zürich (GVZ), welche die Aufsicht über das Feuerwehrwesen im Kanton Zürich hat, will die Feuerwehren wirtschaftlich optimieren, ohne deren Qualität aufs Spiel zu setzen. Die Arbeitsgruppe Feuerwehr 2020, welche aus den Sicherheitsvorständen und Feuerwehrkommandanten der vier Gemeinden Fehraltorf, Russikon, Hittnau und Pfäffikon besteht, prüft deshalb seit längerem Möglichkeiten einer engeren Zusammenarbeit. Ein erster Anlauf aus dem Jahr 2016 fand noch nicht die Zustimmung aller Gemeinden. Mit dem nun vorliegenden Zusammenarbeitsvertrag aber konnte eine gemeinsame Basis geschaffen werden. Die vier Feuerwehren bleiben eigenständige Organisationen. Die vier Gemeinden koordinieren ihre Feuerwehren aber besser. Zur Besprechung von Fragen, die alle vier Gemeinden betreffen, wird eine gemeinsame Kommission gebildet. Diese setzt sich aus je zwei Vertretern der Vertragsgemeinden zusammen. In der Regel sind dies das für die Feuerwehr zuständige Gemeinderatsmitglied und der Feuerwehrkommandant. Für die Einberufung und den Vorsitz der Kommission sind die Vertragsgemeinden alternierend für je zwei Jahre zuständig. Der Gesamtbestand der gemeinsamen Feuerwehr soll mindestens 160 Angehörige betragen, wobei jede Gemeinde mindestens 40 Angehörige der Feuerwehr stellt. Für die Rekrutierung, Ausbildung und die persönliche Ausrüstung ist jede Gemeinde selber zuständig. Auch der Ersatz des Tanklöschfahrzeugs erfolgt durch die betreffende Gemeinde. Hingegen müssen weitere Neu- oder Ersatzbeschaffungen von Fahrzeugen der Kommission beantragt werden. Die Kommission prüft dann, ob eine Neubeschaffung angesichts des vorhandenen Fahrzeugparks in den vier Gemeinden notwendig ist. Jede Gemeinde unterhält eine Alarmstelle. Tritt ein Schadenereigniss ein, werden je nach Bedarf Angehörige der Feuerwehr aller vier Gemeinden aufgeboten. Bei Schadenereignissen in den Gemeindegebieten führt der ersteintreffende Offizier der betroffenen Gemeinde das Kommando. Damit die Zusammenarbeit reibungslos funktioniert, sind vermehrt gemeinsame Übungen geplant. Durch den Zusammenarbeitsvertrag nutzen die vier Gemeinden konsequent vorhandene Synergien und setzen die Mittel konsequent ein. Die Qualität der Feuerwehr wird gewahrt oder teilweise sogar verbessert. 

Jugendförderungsbeiträge 2017

Die Gemeinde Fehraltorf richtet den Vereinen pro jugendliches Mit­glied und Jahr Jugendförderungsbeiträge im Betrag von CHF 70.00 aus. Die Abrechnung für das Jahr 2017 zeigt, dass an 739 Jugendliche (Vorjahr 737) gesamthaft CHF 51'730.00 an Jugendförderungs­beiträgen ausgerichtet werden konnten. Der Gemein­derat würdigt damit das grosse En­gagement der Vereine in der Jugendarbeit.


Baubewilligung

Der Gemeinderat erteilte folgende baurechtliche Bewilligungen unter Bedingungen und Auf­lagen an:
  • Alfred Müller AG, Neuhofstrasse 10, 6340 Baar; Anpassungen, Ausbauten sowie Erstellen von zwei Lüftungsmonoblocks als Dachaufbaute, Allmendstrasse 47.
  • Politische Gemeinde Fehraltorf, Kempttalstrasse 54, 8320 Fehraltorf; Neubau Mehr-familienhaus für Wohnen im Alter, Hintergasse 6.

Zudem hat der Gemeinderat …

  • mit Freude vom sehr guten Inspektionsbericht über die Feuerwehr Fehraltorf vom
    25. September 2017 durch die Gebäudeversicherung Kanton Zürich GVZ und den Statthalter Kenntnis genommen. Der Bericht bestätigt, dass die Feuerwehr Fehraltorf eine sehr gute Einsatzfähigkeit hat und sich das Material in einem einwandfreien Zustand befindet.
  • vom Revisionsbericht Zusatzleistungen der Sicherheitsdirektion des Kantons Zürich über die Zusatzleistungen Kenntnis genommen. Der Bericht zeigt, dass die Gemeinde Pfäffikon die Fallführung der 108 Fehraltorfer Zusatzleistungsfälle in einwandfreier Qualität vornimmt.
  • die Arbeiten für die Kanalfernsehaufnahmen für die Kontrolle der Hausanschlussleitungen im Weid-/Zelgliquartier an die Bachofner Kanalreinigungen, Fehraltorf, vergeben.
  • einen Bruttokredit im Betrag von CHF 90'180.00, inkl. MwSt., für die Neugestaltung des Kreisels Kempttal-/Zürcherstrasse bewilligt. Der Auftrag wird an die Merlin Gärten, Fehraltorf, erteilt. Die Bauausführung erfolgt im nächsten Jahr.
  • die Abrechnung über die Sanierung der Mittelspannungsanlage der Trafostation Stadacher im Betrag von CHF 176'096.58, exkl. MwSt., genehmigt und den Nachtragskredit im Betrag von CHF 6'096.58 bewilligt (Kredit CHF 170'000.00, exkl. MwSt.).
  • dem Zirkus Stey die Polizeibewilligung für die Gastspiele vom Sonntag, 18. März, bis Mittwoch, 21. März 2018, auf dem Viehschauplatz erteilt.
  • Robert Alder, wohnhaft in Hemberg, das Patent zur Führung einer Gastwirtschaft mit Alkoholausschank für das Restaurant Frohsinn an der Kempttalstrasse 66 per 1. November 2017 erteilt.
  • davon Kenntnis genommen, dass Yanick Steinemann, wohnhaft in Russikon, per
    13. August 2018 seine kaufmännische Lehre bei der Gemeindeverwaltung beginnt.
  • von der Anstellung von Dikufi Mpialu Baumann, wohnhaft in Fehraltorf, als Hauswartsmitarbeiter per 1. November 2017 Kenntnis genommen.
  • von der Geschwindigkeitskontrolle der Kantonspolizei vom 27. September, 12.22 Uhr, bis 5. Oktober 2017, 15.31 Uhr, an der Rumlikerstrasse, Kenntnis genommen (signalisierte Höchstge­schwin­digkeit: 50 km/h; Anzahl Fahrzeuge: 20'257; Anzahl Übertretungen: 83, gemessene Höchstgeschwindigkeit: 72 km/h!).