Steuerverwaltung

Kempttalstrasse 54 Telefon 043 355 77 14
8320 Fehraltorf Fax

043 355 77 76

  

Öffnungszeiten    
Montag 08.30 - 11.30 Uhr 14.00 - 18.15 Uhr
Dienstag bis Donnerstag 08.30 - 11.30 Uhr 14.00 - 16.30 Uhr
Freitag 07.30 - 14.00 Uhr  
 
Name Funktion Telefon E-Mail
René Rubli Leiter Steuern 043 355 77 12 E-Mail
Tanja Hunziker Stv. Leiterin Steuern 043 355 77 15 E-Mail
Isabel Giner Sachbearbeiterin 043 355 77 15 E-Mail
Kilian Gehrig Sachbearbeiter 043 355 77 14 E-Mail
Simone Etter Lernende im 3. Lehrjahr 043 355 77 13 E-Mail

 

Die Steuerverwaltung ist für die Führung des Steuerregisters verantwortlich. Wir verstehen uns sowohl als Partner unserer Steuerpflichtigen als auch des Kantonalen Steueramtes Zürich. In dieser Funktion sind wir Bindeglied und Ansprechpartner zwischen dem Steuerpflichtigen und dem Steuerkommissär.

 

Zahlen der Steuerverwaltung Fehraltorf

Steuerfüsse 2017:
 
Politische Gemeinde
107 %
Reformierte Kirchgemeinde
14 %
Römisch-katholische Kirchgemeinde
13 %
Christ-katholische Kirchgemeinde
14 %
Kanton Zürich (Staatssteuer)
100 %
 
 
Anzahl steuerpflichtige natürliche Personen:
3'683
Anzahl steuerpflichtige juristische Personen:
293
Steuerkraft pro Einwohner (Stand 2015)
CHF 3'290.00
Steuerkraft pro Einw. (Kantonsmittel 2015)
CHF 3'958.00


Download Steuerformulare

www.steueramt.zh.ch
Grundstückgewinnsteuer
 

Fristverlängerung

Die Steuererklärung ist grundsätzlich bis zum 31. März jeden Jahres einzureichen. Selbstständigerwerbende und nicht im Kanton wohnhafte Steuerpflichtige mit einer Betriebsstätte oder Liegenschaftenbesitz im Kanton Zürich erhalten von Amtes wegen eine verlängerte Frist bis zum 30. September.
 

Haben Sie Gründe, die Steuererklärung mit den erforderlichen Unterlagen nicht innert dieser Frist einreichen zu können, besteht die Möglichkeit, noch vor Ablauf der Einreichefrist bei der Steuerverwaltung hier ein Gesuch um Fristerstreckung zu stellen.

 

Die Einreichungsfrist kann längstens bis zum 30. November erstreckt werden. Rechtzeitig eingereichte Fristerstreckungsgesuche gelten ohne gegenteiligen schriftlichen Bescheid als stillschweigend bewilligt.

 

Verspätete Gesuche können nicht mehr bewilligt werden. Auch Mahnfristen sind nicht erstreckbar.


Online-Schalter